Ratgeber Blog

Sind Sie oft müde, erschöpft und energielos? Wer wenig schläft oder gerade eine stressige Lebensphase durchlebt, fühlt sich oft energielos und müde. Wenn die Müdigkeit jedoch überhand nimmt und Sie sich stets kraftlos fühlen, könnten auch ernsthafte Ursachen dahinterstecken. Wir zeigen Ihnen auf, welche Gründe die Dauermüdigkeit haben kann, welche Warnsignale zu beachten sind und klären Sie auf, wie Sie wieder fit werden.

Juni-Aktion: 15% Rabatt ab 40 Euro Einkauf mit dem Rabattcode beauty18 Klicken Sie hier um direkt zum Produkt Vitamin B zu gelangen.

 

Vitamin B Mangel

Die erwähnten Anzeichnen könnten ein Hinweis für einen Vitamin B Mangel sein. Ein Vitamin B Mangel liegt vor, wenn der Bedarf höher ist als die Zufuhr und zudem die körpereigenen Speicher ausgeschöpft sind. Das Vitamin B ist kein einzelnes Vitamin, sondern besteht aus einer Gruppe von acht Vitalstoffen:

B1 (Thiamin) – erforderlicher Beitrag zur Energiegewinnung aus der Nahrung und für die Funktionsfähigkeit des Nervensystems

B2 (Riboflavin) - notwendig für den Abbau von Fett und Eiweiß

B3 (Niacin) - erforderlicher Beitrag zur Energiegewinnung, für die Bildung und Reparatur neuer Gewebe, Zellen und Muskeln sowie für die Synthese der Erbsubstanz, trägt zur Senkung der Blutfettkonzentration bei und verbessert Merk- und Denkvermögen

B5 (Pantothensäure) - wichtig für einen reibungslosen Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel, für die Wundheilung und ein gesundes Abwehrsystem

B6 (Pyridoxin) - wichtig für den Eiweißstoffwechsel und der Bildung von Aminosäuren

B7 (Biotin) - erforderlich für alle Stoffwechselprozesse und insbesondere für schöne Haare, gesunde Haut und feste Nägel

B9 (Folsäure) - benötigen vor allem Frauen in der Schwangerschaft

B12 (Colabalamin) - benötigen wir für die Synthese der Erbsubstanz, die Zellerneuerung sowie für funktionierende Nerven

Die wasserlöslichen B Vitamine übernehmen eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen im Organismus und sind an sehr vielen Prozessen beteiligt. Man benötigt die B Vitamine um Gewebe aufzubauen und zu regenerieren. Sie spielen zudem eine Rolle im Fett-, Eiweiß und Kohlenhydrat-Stoffwechsel, unterstützen die Funktion von Nerven und Gehirn, Herz und Kreislauf, regulieren Muskeln und die Magensäureproduktion und wirken sich auf den Schlaf aus. Fehlt auch nur eines der B Vitamine, kann der Mangel fatale Folgen auf eine Menge von Abläufen haben. Die Unterversorgung mit einem Vitamin B kann außerdem zu Aufnahmestörungen bei anderen Vertretern dieser Vitalstoffgruppe führen. Zum erfolgreichen Ausgleich ist es wichtig, den genauen Mangeltyp zu identifizieren. Hierfür ist eine entsprechende Blutuntersuchung notwendig. Generell wird von einem Mangel gesprochen, wenn Ihr Blutwert unter dem Referenzbereich liegt. Die Menge im Blut reich folglich nicht aus, um Ihren Bedarf zu decken.

Ursachen für Vitamin B Mangel

Die Ursachen für einen Vitaminmangel können vielfältig sein. Anhaltender Stress und eine Dauerbelastung im Studium, beim Job oder in der Familie können häufig mit einer Unterversorgung an B Vitaminen, insbesondere Vitamin B6, B12 und Folsäure, einhergehen. Bei Stress steigt nämlich unser Vitalstoffbedarf stark an. Die B Vitamine sind für den reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels und auf diese Weise für die Entstehung von energiespendenden Stoffen unverzichtbar. Ein Mangel an B Vitaminen kann Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Leistungsabfall,  Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Appetitlosigkeit, leichte Reizbarkeit und depressive Verstimmung zur Folge haben. Beim Konsum von Nikotin und Alkohol steigt unser Vitamin B Bedarf an. Der übermäßige Alkoholkonsum kann jedoch den Darm beeinträchtigen und damit die Aufnahmefähigkeit herabsetzen. Zudem wird die Verdauung negativ beeinflusst, wodurch viele Lebensmittel zu starken Störungen führen. Eine Fehl- und Mangelernährung ist oftmals der Grund für einen Vitamin B Mangel. Häufig leiden Vegetarier und Veganer unter einer Mangelerscheinung, sobald Sie tierische Produkte wie Fleisch und Fisch von Ihrem Speiseplan streichen ohne für einen Vitamin B12 Ersatz zu sorgen, da das B12 Vitamin nur in tierischen Lebensmitteln zu finden ist. Wenn Sie sich völlig fleisch-, fisch-, ei- und milchfrei ernähren wird die B Vitamin Aufnahme in ausreichendem Maße ohne Vitamin B12 Ersatz unmöglich. Eine unausgewogene Ernährung mit Fast Food und zu wenig Gemüse,  Diäten und Magersucht kann sehr schnell zu einem Mangel an B Vitaminen führen. Auch wenn gut gefüllte Speicher vorhanden sind, halten diese nicht ewig. Außerdem kommt hinzu, dass die B Vitamine wasserlöslich sind und, mit Ausnahme von Vitamin B12, nur in sehr kleinen Mengen auf Vorrat im Körper eingelagert werden. Bereits nach einigen Wochen einer suboptimalen Ernährung kann es also zur Unterversorgung kommen. Alle B Vitamine sind wasserlöslich und gehen deshalb beim Kochen vermehrt in das Kochwasser über. Um den Vitamin-B-Gehalt wesentlich zu reduzieren reicht es aber auch schon, geschältes Gemüse intensiv abzuwaschen oder ins Wasser zu legen. Trotz einem scheinbar gesunden Speiseplan kann dann ein Mangel entstehen. Unser Darm muss verdauen, Nährstoffe aufnehmen, schwankende Umwelteinflüsse und Medikamente bewältigen, Bakteriengifte ertragen und soll dabei möglichst im Gleichgewicht bleiben. Es gerät jedoch aus dem Gleichgewicht, wenn ihm zu viel zugemutet wird. In der Folge wird die Aufnahmefähigkeit der B Vitamine eingeschränkt. Bei Vitamin B12 kann die Aufnahmestörung auch genetisch bedingt sein. Bei Krankheiten oder auch der Einnahme bestimmter Medikamente kann ein B Vitaminen Mangel eintreten. Krankheiten erhöhen zum einen den Bedarf an B Vitaminen, zum anderen können sowohl sie als auch Medikamente und anderweitige Therapien dagegen die Vitamin-Aufnahme erschweren. Zu einem höheren Bedarf an B Vitaminen kommt es auch bei einer Schwangerschaft und während der Stillzeit, denn die Vitamin B Vitalstoffe sind in der kindlichen Entwicklung von entscheidender Bedeutung und auch für (werdende) Mütter besonders wichtig. Große Anstrengungen, Muskelwachstum und -beanspruchung, gesteigerter Regenerationsbedarf – harte körperliche Arbeit und anspruchsvoller Sport verlangen Ihrem Organismus einiges ab. Damit er diesen Aufgaben gewachsen ist, benötigt er reichlich B Vitamine. Bei Senioren ändern sich die Ernährungsgewohnheiten, einige Lebensmittel werden nicht mehr so gut vertragen, dazu sinkt auch noch die Vitamin-Aufnahmeleistung im Darm.

Symptome für Vitamin B Mangel

Bei Erwachsenen kann die Haut rau, rissig, trocken, übermäßig pigmentiert, blass oder gelblich sein. Zudem können Betroffene unter Störungen bei der Wundheilung leiden oder einen Ausschlag zeigen. Bei einem Vitamin B Mangel ist das Immunsystem geschwächt. Die Infekt- und Keimabwehr könnte gestört sein. Dies kann zu Wundheilungsschwierigkeiten, vermehrten Entzündungen und akuten Erkrankungen führen. Biotin und Pantothensäure gelten als die Schönheitshelfer, denn wir benötigen diese für schöne Haut, Haare und Nägel. Bei einem Vitamin B Mangel kann es daher schnell zu Veränderungen kommen. Das Haarwachstum wird verlangsamt, die Struktur wirkt trocken und strohig. Das Kopfhaar kann zudem dünner werden. Die Nagelsubstanz wird in ihrer Struktur geschwächt. Dies führt zu rissigen und brüchigen Nägeln, die zudem Rillen aufweisen können. Die Bildung der Glückshormone Serotonin und Dopamin hängt auch von der Vitamin B Versorgung ab. Bei einem Vitalstoffdefizit kann deshalb auch die Stimmung leiden und sich verdunkeln. Die Schlafqualität kann sich ebenso verschlechtern. Alle B Vitamine sind am Stoffwechsel und somit an der Bereitstellung von Energie beteiligt. Ein Vitamin B Mangel führt daher auch zu einer verminderten Leistungsbereitschaft.

Neben den oben erwähnten Symptomen bei Erwachsenen ist eine Unterversorgung ungeborener Kinder mit Vitamin B sehr gefährlich. Die Zellen müssen sich sehr schnell teilen. Haut, Knochen, Zähne und Organe wachsen. Die Entwicklungszeit ist dadurch auch besonders anfällig für Störungen. Bei einem Vitamin B Mangel kann es daher bei Kindern zu Entwicklungsstörungen und Fehlbildungen kommen.

Ein Vitamin B Mangel kann auch teils bleibende Schäden und Veränderungen wie Stoffwechselstörungen, Depressionen sowie Blutarmut nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall können bei längerem Bestehen des Vitalstoffdefizit oder völliger Entleerung der körpereigenen Speicher ernsthafte Krankheiten wie Beri-Beri, Pellagra und  perniziöse Anämie die möglichen Folgen sein.

Unsere Empfehlung

Zum einen sollte die Ursache selbst behandelt werden. Beim ernährungsbedingten Vitamin B Mangel sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten, um ausreichend B-Vitamine zuzuführen. Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milch und Vollkornprodukte sind besonders reich an B-Vitaminen. Informieren Sie sich welche Mengen Sie von den verschiedenen B Vitaminen brauchen, wo diese enthalten sind und mit welchen Lebensmitteln Sie die nötige Tageszufuhr am einfachsten erreichen können. Oftmals helfen ein paar einfache Änderungen im Speiseplan dabei, die Versorgung deutlich zu verbessern. Bei einem völligen Verzicht auf bestimmte (beispielsweise tierische) Produkte oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, setzen Sie entsprechende Nahrungsergänzungsmittel als Ausgleich ein, wenn Sie die Zufuhr längerfristig nicht über die Ernährung alleine sicherstellen können.  Übermäßiges Rauchen und häufiger Alkoholkonsum können zu einem erhöhten Bedarf an B Vitaminen führen. Eine gesündere Lebensweise kann Abhilfe schaffen. Ist diese vorübergehend nicht möglich, helfen entsprechend dosierte Nahrungsergänzungsmittel dabei den Bedarf zu decken. Es ist jedoch ratsam, längerfristig auf das Rauchen und den Alkohol-Konsum ganz zu verzichten. Da die B Vitamine über die Darmwand aufgenommen werden, können andauernde Verdauungsbeschwerden zu einem höheren ungenutzten Ausscheiden der Vitalstoffe führen. Achten Sie auf Ihre Darmgesundheit. Nehmen Sie ausreichend Ballaststoffe zu sich, trinken Sie ausreichend und lassen Sie Verdauungsstörungen behandeln. Außerdem können verschiedenste Risikofaktoren wie eine hohe Stressbelastung, Schwangerschaft und Stillzeit, intensive körperliche Aktivität oder bestimmte Erkrankungen einen Ausgleich des Vitamin-B-Mangels erschweren. Die Vitamin B Gruppe ist ausschlaggebend an der Bereitstellung von Energie beteiligt, setzt Stresshormone frei und hilft bei der Regeneration. Je öfter Stress entsteht und somit je häufiger Verletzungen und Schäden ausgeglichen werden müssen, desto höher ist also in diesen Zeiten der Vitalstoffbedarf. Sorgen Sie also für ausreichend Ausgleich zu Überstunden und körperlichen oder seelischen Anstrengungen durch einen erholsamen Schlaf. In vielen Fällen reichen diese Maßnahmen aber nicht aus, um einen Vitamin-B-Mangel zu beheben. Ein Arztbesuch ist vor allem dann zu empfehlen, wenn sich erste Anzeichen einer Erschöpfung bemerkbar machen.

Nach der Diagnose des entsprechenden Vitamin B Mangels kann ein gezielter Ausgleich erfolgen. Veganer und Vegetarier, die sich sehr gemüsereich ernähren, ausgewogen und gesund ernähren, benötigen in der Regel lediglich Vitamin B12. Für Schwangere ist vor allem eine gesteigerte Zufuhr von Folsäure wichtig. Bei einer vorrübergehend nicht ganz optimalen Ernährung, Stress oder einem anderweitig erhöhten Bedarf sollten Sie sich für ein kombiniertes Vitamin B Nahrungsergänzungsmittel entscheiden. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass schon nach kurzer Zeit die Verbraucher des NUTRILITE Vitamin B von einer deutlichen Steigerung ihrer Vitalität und des inneren Antriebes berichteten. Probieren Sie unser hochwertiges NUTRILITE Vitamin B selbst aus und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Mit dem Rabatt-Code beauty18 erhalten Sie 15% Rabatt auf Ihren ersten Einkauf. Für den schnellen EnergieKick testen Sie eines von unseren gesunden Power-Drinks mit viel Vitamin B. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen.Sofern eine dauerhafte Einnahme nicht aus medizinischen Gründen erforderlich ist, sollten Sie die Vitamine als Ergänzung und nicht als Ersatz für eine ausgewogene Ernährung betrachten.

Sicherheitshinweis: Dieser Artikel dient lediglich Ihrer Information und ersetzt weder Untersuchung noch ärztliche Beratung und Therapie. Stellen Sie an sich die beschriebenen Symptome oder Beschwerden anderer Art fest, suchen Sie bitte dringend einen Arzt auf.